Lebendige Handarbeit

zwischen Tradition und Moderne

Tag: wollewaschen

Alle Jahre wieder….kardieren

Alle Jahre wieder, stellt Spinnerin fest: “Wo hin mit meiner ganzen schönen gewaschenen Wolle?”

Bei mir heißt die Antwort seit zwei Jahren “Auf zur Vögelesmühle” ( hier gehts zur Homepage der Kardiererei).

Das schöne bei dieser Karderei ist, Spinnerin darf live dabei sein wenn die Stunden an Arbeit (sprich die gewaschene Wolle) durch die Maschine geht. Spontane Kardierexperimente incl.! Sind wir mal ehrlich, wann kann Frau schon mal ihre Kardierideen auf einer so großen Maschine ausprobieren?  Dieses Jahr gingen meine gewaschenen und gefärbten Flocken in die Maschine. Das Ergebniss ist so gar nicht dass was ich erwartet habe, spannend flauschig und wunderbar mit den Farben. Ein Sonderbericht hierüber mit besseren Bildern wird folgen.

Sehr schön ist die Merinowolle geworden, ganz und gar flauschig und wunderbar. Hier hat sich wirklich gezeigt das a) die Rohwollqualität gestimmt hat und b) das neue Waschverfahren mit Frosch Wollwaschmittel die Faser nicht so sehr angreift und viel flausch erhalten bleibt. Meine Waschanleitung findet man hier auch auf dem Blog.

Danke an Frau Mayr von der Vögelesmühle für die wunderbaren Stunden an der Kardiermaschine.

wolle

Wolle gewaschen und unkardiert bevor es los geht.....mein Auto war voll!!

Wolle

Da geht sie hin meine schöne Merinowolle, gewolft und geflufft in die Maschine.

Wolle

Da fliegt die Wolle förmlich durch die Walzen

Wolle

Der Lohn der ganzen Mühe, 5 große Kardenbänder Merino flausch Wolle, 1 Kardenband Heidschnucke, 1 Kardenband Waliserschwarznase, 1 Kardenband Rauhwolliges Pommernschaf (das graue), 1,5 Kardenbänder Kardierexperiment Farbe (Merinowolle) und zwei große Fliese für ein Nähprojekt. Ich habe fertig!

 

Zu Besuch bei Wolle :-)

Frau lernt nie aus, auch was das Wolle waschen angeht.

So ging es Heute nach Graben zu einer Teilnehmerin aus dem Spinnkreis um neue Methoden des Wolle waschens zu lernen und zu bestaunen. Für mich ist es dabei immer Spannend zu sehen dass wirklich viele Wege zu der perfekten Wolle führen. Wobei die Grundzutaten immer gleich bleiben, Wasser, Bottiche und verschiedente Waschmittel. Danke an die Gastgeberin und ihrem Mann für ihr warmes Willkommen und die Erklährungen. Der Nachmittag war ein wunderbares wolliges und hat viel Freude gemacht.

Wenn die Wettergötter mir hold sind, geht es nächstes Wochenende meiner Rohwolle ans Fett…ähm Lanolin.

Wolle Waschen

Gespräch am Wollbottich und die Feststellung viele Wege führen zum Ziel.

Wolle

Bis aus dieser Wolle ein flauschiges Flies wird.

Wolle

Impressionen am Gartenzaun einfach zauberhaft.

 

Museumsfest 2012

Letztes Wochende am 8. und 9. September war Museums- und Schloßfest in Treuchtlingen.
Diesmal gab es eine fast vollständige Wollstrecke…von Rohwolle waschen, bis Spinnen, Färben und Bandweben. Nur das Kardieren hat gefehlt. Dazu zeigten andere Teilnehmer das Seegrasschuhe nähen, Arbeiten mit Stein und ein Schmied war vor Ort. Andere Lieferranten brachten Leckeres und Dekoratives mit.

Mein Dank gilt allen Teilnehmern des Spinntreffs welche warscheinlich an diesen zwei Tagen 1 000 den Satz “Kuck mal die Spinnt!” gehört haben. Der Färberin Bianca Oettlin von Porta Patet , der Bandweberin Sabrina Reich und vielen weiteren Helfern, Marktbeschickern und guten Seelen im Hintergrund.

Ich selber kam wenig zum Spinnen und war dafür um so mehr beim Rohwolle waschen, im gegensatz zum Museumfest in Kürnbach von vor zwei Jahren, waren es diesmal “nur” zwei Fliese…dafür waren es die meist begehrte Kinderbeschäftigung des ganzen Festes.

So kam es zu folgendem Gespräch:
Zwei Kinder beim Wolle “stampfen”.
Mutter: “Sie da, kein Streit, kein Ärger sie sind friedlich.”
Ich. “Nun sie sehen was sie brauchen, einen Kessel mit heißem Wasser, Rohwolle, zwei Stampfer und mehrere Bottiche.”
Mutter: “Hm ich glaube in der Nachbarschaft steht noch ein Kessel……” :-)

 

spinnschaf

Dorotea Spinnschaf verschlief das Museumsfest

 

bandweben

Der Tisch der Bandweberin Sabrina Reich

 

färben

Frisch aus dem Färbetopf.

Wolle waschen, die Saision 2012 ist gestartet

Nach dem einige Schafvliese und etwas Alpaka bei mir noch gewaschen werden wollten….und das Wetter heute mitspielte (Das Unwetter von heute Früh zählen wir mal nicht) ging es los.
Der Schlachtkessel der Nachbarin und ihr Vorhof musten für die Wolle herhalten. Jetzt, knappe sechs Stunden später, etliche hunder Liter Wasser später, ist alles in trockenen Tüchern und das im wahrsten Sinne des Wortes.  Jetzt rufe ich die verschiedenen Kardierfirmen an und nächste Woche geht alles auf Reisen. Ich freue mich schon so auf die Wolle.

noch mitten in der Arbeit

Noch mitten in der Arbeit die Ergebnisse sind genial!

 

Neu unter den Rubrik Seiten: Rohwolle waschen

Nach dem danach gesucht wird ohne Ende, hier meine kleine Anleitung zum Waschen von Rohwolle.
Zu finden bei den Seiten; Anleitung Rohwolle waschen

Hier noch ein altes Bild von der Waschaktion im Freilichtmuseum Kürnbach 2011.
Im Übrigen gibt es im Freilichtmuseum Kürnbach am 8. Juli 2012 ein Schaftag, wo es auch viel rund um Wolle gibt.

www.museumsdorf-kuernbach.de

Material

Was man so alles braucht

Wolle Waschen Proben

Diesmal gab es ein Probeaschen letztes Wochende habe ich Proben der einzelnen Wollen von der Wollsammelstelle mitgenommen. Das Ergebniss war verblüffend. Waschsoda entfettet wirklich sehr stark dafür neigt die Wolle zum Verfilzen, Frosch Wollwaschmittel und ein anderes Bio-Geschirspühlmittel dagegen Entfettet zwar auch aber die Wolle neigt nicht so sehr zu Filzen. Jetzt bleibt zu Hoffen das am Samstag das Wetter einigermaßen hält…vielleicht kann dann auch im Museum ein bisschen Wolle gewaschen werden.

Wollproben und Katze

Es hat sich bewahrheitet Katzen LIEBEN Wolle! Ein Suchbild wo ist die Katze?

Wollproben

Die Wollproben nach dem Waschen zum trocknen ausgelegt

Wolle Waschtag im Museum

Ich habe heute meine Rohwolle gewaschen. Nach dem sie zwei Tage eingeweicht war gabs Heute den Waschtag.  Kessel anheizen, Wasser bereitstellen und los gings.  Ich liebe die alten Gerätschaften. Besucher waren neugierig und interessiert und es gab gleich infos zum Fuchsschaf. Es war ein toller Tag und in drei Stunden war auch die Wolle schon trocken, ca 140 gr habe ich gleich mit Handkarden kardiert. Ich sehe schon es mus mal eine Trommelkarde her. Hier einige Bilder zur Aktion.

Die Vorbereitungen

 

 

Die gewaschene Wolle an der Leine

Lebendige Handarbeit by Wordpress 3.3.1
Adaption and Design: Gabis Wordpress-Templates