Allgemein, Buchrezensionen, Museen und Handarbeit

Buchrezension “Gut betucht – Textilerzeugung bei den Alamannen”

Werbung, da Rezensionsexemplar.
In den letzten Tagen kam bei mir das Rezensionsexemplar zur Sonderausstellung im Alamannen Museum Ellwangen an.
Für mich war es eine Freudige Überraschung, gerade weil das Thema Textil immer noch bei mir sehr auf der Oberfläche ist.
Diese Buchrezension wird drei Teile haben, Faken, Inhalt und meine persönliche Meinung.

FAKTEN FAKTEN FAKTEN….

Zuerst zu den knallharten Fakten. Das Buch ist klebegebunden und ist 64 Seiten lang.
Die Buchseiten sind durchgehend Farbig gestaltet.
Der Aktuelle Preis liegt bei 7,90 Euro. (Stand Juni 2020)
Das Buch kann im Alamannen Museum Ellwangen erworben werden.

Zum Inhalt:

16 Artikel + Literaturhinweis + Leihgeber + Bildnachweis.

Die Artikel in der Begleitschrift zur Sonderausstellung “Gut betucht” behandeln sowohl Archäolgische Themen rund um die Textilherstellung wie auch Aktuelle Themen zur Aktuellen Frage rund um den Textilverbrauch in unserer Heutigen Zeit.

Von Mir:

Ja jetzt wird etwas länger. Ich hoffe ihr könnt durchhalten 😉
Ich habe die Begleitschrift (Für ein Buch sind 64 Seiten etwas zu kurz) an einem Wochenende genau durchgelesen.

Dabei fiel auf das jede Begleitschrift ein Problem hat. Welche Leserschaft will man Bedienen?
Die Profis ? Den Interessierten Laien der gern etwas mehr wissen will? Oder den Absoluten Laien denn man noch etwas mehr an die Hand geben will?
In dieser Schrift hat man das Problem elegant gelöst, hier findet jeder seinen spannenden Artikel.
So kann der Profi an dem Artikel über die Textilen und andere organische Artefakte des Gräberfeldes von Lauchheim “Wasserfurche”, welcher 8 Seiten lang ist seine Freude haben.
Der Interessierte Laie findet in den Artikeln rund um Wolle, Flachs und Kleidung der Alamannen seine Artikel.
Und derjenige der gerne etwas tiefer in die Materie eintauchen will findet schöne Zusatz Infos in verschiedenten anderen Artikeln.
Sehr spannend waren für mich  nochmals die Zahlen rund um die Textilherstellung in frührerer Zeit.
Gerne werde ich hier mehrfach auf die Artikel in dieser Schrift hinweisen.

Auch schön sind die durchgehend Farbigen Bilder, wobei ich mir zu einigen Themen noch mehr Bilder gewünscht hätte
….nicht jeder weis oder hat eine Vorstellung von einer Diamantköperbindung, um hier ein Beispiel zu nennen.

Dennoch gab es für mich einen Stilbruch.
So gehört für mich der Artikel “Einmal getragen”, welcher die Aktuelle Problematik des Textilverbrauchs behandelt,  nicht in die Mitte zwischen zwei Artikel rund um die Historischen Funde und Quellenlage.
Dieser Artikel wäre wirklich passender am Ende bei dem Artikel “Leinen trifft auf Tribal Tech” aufgehoben gewesen. Da wurde irgenwie der Bogen von der Historie zur Modernen Unterbrochen. Schade.

Zusammenfassend kann ich sagen, eine wirklich schön gemachte Begleitschrift bei der Preis und Leistung stimmen.
Die Artikel bieten für jeden Leser etwas und schöne Aha Momente.
Schade nur war eben der Stilbruch in der Reihenfolge der Artikel.
Von mir gibts so mit 4 Spindeln von 5.
Die Sonderausstellung “Gut betucht – Textilerzeugung bei den Alamannen” wurde noch verlängert bis zum 17. Januar 2021 und kann im Alamannen Museum Ellwangen besucht werden.
Über meinen Besuch der Sonderausstellung gibt es einen gesonderten Blogeintrag…ihr dürft gespannt sein 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *