Museen und Handarbeit

Museumsfest 2012

Letztes Wochende am 8. und 9. September war Museums- und Schloßfest in Treuchtlingen.
Diesmal gab es eine fast vollständige Wollstrecke…von Rohwolle waschen, bis Spinnen, Färben und Bandweben. Nur das Kardieren hat gefehlt. Dazu zeigten andere Teilnehmer das Seegrasschuhe nähen, Arbeiten mit Stein und ein Schmied war vor Ort. Andere Lieferranten brachten Leckeres und Dekoratives mit.

Mein Dank gilt allen Teilnehmern des Spinntreffs welche warscheinlich an diesen zwei Tagen 1 000 den Satz “Kuck mal die Spinnt!” gehört haben. Der Färberin Bianca Oettlin von Porta Patet , der Bandweberin Sabrina Reich und vielen weiteren Helfern, Marktbeschickern und guten Seelen im Hintergrund.

Ich selber kam wenig zum Spinnen und war dafür um so mehr beim Rohwolle waschen, im gegensatz zum Museumfest in Kürnbach von vor zwei Jahren, waren es diesmal “nur” zwei Fliese…dafür waren es die meist begehrte Kinderbeschäftigung des ganzen Festes.

So kam es zu folgendem Gespräch:
Zwei Kinder beim Wolle “stampfen”.
Mutter: “Sie da, kein Streit, kein Ärger sie sind friedlich.”
Ich. “Nun sie sehen was sie brauchen, einen Kessel mit heißem Wasser, Rohwolle, zwei Stampfer und mehrere Bottiche.”
Mutter: “Hm ich glaube in der Nachbarschaft steht noch ein Kessel……” 🙂

 

spinnschaf
Dorotea Spinnschaf verschlief das Museumsfest

 

bandweben
Der Tisch der Bandweberin Sabrina Reich

 

färben
Frisch aus dem Färbetopf.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *