Die Spinnrad frage

Auf Petzi´s Spinnforum wird sie oft gestellt die Spinnrad frage. Welches Rädchen soll es sein?
Ein Günstiges etwas Robusteres Rad? Oder doch gleich der Turbo diverser Marken?

Ich möchte hier einmal kurz meine Sicht der Dinge darlegen und den ein oder anderen Tip geben.

Zualler erst die Grundsatzfrage bleibe ich überhaupt beim Spinnen? Oder muss es gleich ein Spinnrad sein?
Ich gebe zu ich habe im ersten Jahr meiner Handspinn Kaiere NUR auf einer Handspindel gesponnen.
Handspindeln haben den Vorteil, man kann sie überall hin mitnehmen. Preislich gibt es sie schon ab ca. 10 Euro bis 300 Euro (Golding Spindel).
Ich sage immer man kann so mit 20 – 30 Euro schon ein Hobby mit Handspindel und Wolle antesten und herrausfinden ob es überhaupt einem liegt.

Keine Handspindel ich will ein Spinnrad.

Hier der wichtigste Tip:
Testen…Testen…Testen, sprich so viele Spinnräder wie möglich Anspinnen und Ausprobieren. Ich habe bis jetzt keinen Radspinner erlebt der nein zu einem Probespinnen gesagt hat.
Natürlich gibt es auch hier gewisse Höflichkeitsformeln zu beachten (Schuhe ausziehen, sich einiges Zeigen lassen wenn man Unsicher ist, und gegebenfalls eine neue Spule um das bereits gesponne Garn nicht zu ruinieren). Wenn man diese kleinen Tips beachtet, kann man viel Spaß haben und sich so durch einige Fabrikate durchtesten.
Ich habe so vier Räder probiert bis es mein Leichtlein Rad wurde.

Was gibt es auf dem Markt?

Die gängisten Marken in Deutschland sind; Maya-Craft (Neuseeland-Fabrikat), Ashford (Neuseland-Fabrikat), Kromski (Polnische Firma), Tom Walter (Deutsche Firma ), Henkys (Deutsche Firma), Louet (Niederlande) und und und…

In England und USA kann man noch Spinnräder der Firma Lendrum und anderen klein Firmen erwerben.

Daneben gibt es noch kleine Manufakturen oder Einzelpersonen welche noch Spinnräder in kleinst Produktion herstellen. Georg Leichtlein ist so ein Spinnradhersteller. Diese Manufakturen oder Einzelpersonen sind kaum bis gar nicht im Web zu finden, hier gehört eine Runde herumfragen und suche in Spinnradforen dazu, diese kleine Gruppe von Spinnradherstellern zu finden.

Vorteile der Auslandsfabrikate und diverser Großhersteller sind das sie fast zu 100% sofort lieferbar sind, die Wartezeiten sind hier sehr gering (Tage oder nur wenige Wochen je nach Versandart). Einige Onlineshops bieten auch ein Spinnrad auf Miete an, auf www.das-wollschaf.de zum Beispiel kann man dieses Angebot finden.

Bei Tom Walter Rädern bitte Nachfragen wegen Wartezeiten, im Moment sind diese leider sehr lang, dafür ist die Zubehörliste hier auch sehr groß.

Georg Leichtlein baut noch Spinnräder eine Anfrage ist hier notwendig, eine Wartezeit sollte mit eingerechnet werden.
Edit 2014 ob Herr Leichtlein noch Baut ist im Moment unsicher. Direkt Anfragen schadet hier nicht.

Überlegungen vor dem Spinnrad kauf.

“Was will ich machen?” diese Frage sollte sich jeder Spinnradkäufer vorher überlegen. Hier gleich eine Warnung so habe ich z.B. ganz lange gesagt “Effektgarne” oder auch “Art Yarns” genannt, spinne ich NIE! Und was ist passiert ich Spinne nun auch Effektgarne. Egal was es für ein Spinnrad wird, es sollte eine gewisse Erweiterungsfähigkeit haben. Sprich diverse Spulen und Flyer in verschiedenen Größen und für verschiedene Geschwindigkeiten sollten vorhanden sein.

Fast alle Spinnradbauer und auch Hersteller bieten hier ein großes Sortiment an.

Zweifädiges Spinnrad oder doch ein Einfädiges Spinnrad?
Die Gretchenfragen unter den Spinnerinnen und Spinnern, hier scheiden sich die Geister. Die einen Sagen nur mit einem zweifädigen bekomme ich einen ruhigen Einzug und ein schönes Garn. Die andere Seite verneint und sagt auch mit einem Spulen/Flyer gebremsten Rad bekomme ich schöne Fäden. Um es kurz zu machen, das liegt im Auge des Betrachters und des Gefühls. Ich habe sowohl ein Zweifädiges wie auch ein Spulengebremstes Rad, beide Räder haben ihre Eigenheiten jedoch kann ich kaum sagen das eine Rad ist besser als das andere. Hier gilt Probieren und selber eine Meinung bilden.

Reiserad oder nicht?
Reiseräder sind oft teuer und manchmal auch etwas Anfälliger, haben jedoch den Vorteil das man das Rädchen gefaltet und zusammengeklappt ohne große Probleme überall hin mitnehmen kann und Transportieren kann. Gerade für sehr reisefreudige Spinnerinnen die auch im Urlaub oder generell Unterwegs nicht auf ihr Rad verzichten wollen, ist ein Reiserad perfekt.

Für den mehr Standorttreuen Spinner mus es kein Reiserad sein. Jedes nicht Reiserad lässt sich auch, entsprechend gesichert, auch mit einem Auto gut Transportieren.

Zum Schluss einige Gedanken.

Spinnräder sind Teuer geworden, der Preis steigt weil die Nachfrage auch Steigt und manche Spinnradbauer kommen kaum hinter her. Zu sagen ich will ein TOP Rad das auch noch Günstig ist, erledigt sich oft von selbst. Diese Räder gibt es nicht.
Wie teuer ein Rad seinen darf ? Das mus jeder für sich selber entscheiden.

Diese Seite wird ständig erweitert….

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Please type the characters of this captcha image in the input box