Anleitung Nadelbindetasche

Nadelbindetäschchen
Schwierigkeitsgrad: Für Anfänger sehr geeignet

PDF Datei folgt die nächsten Tage

Dauer bei Einzeltasche: ca 30 Minuten

Wichtiger Hinweis: Dieses Täschchen ist 110% 21. Jahrhundert und NICHT Historisch! Eignet sich jedoch somit wunderbar für unsere Zeit, wenn man die Nadeln nicht verlieren will und man kann die Idee wunderbar erweitern für die zukünftige Nadelbindenadel-Sammlung.

Hinweis in Privater Sache. Ich bin Legasthenikerin, auch wenn ich mein Rechtschreibprogramm verwende, perfekt ist hier trotz dem nichts  Als Info.

Benötigte Materialien:
Ein Stück Stoff Vorzugsweise ein nicht fransender Vlies/ Filz Stoff.
(erspart das Umnähen oder zackeln der Ränder)
Borte je nach dem was da ist.
Die eigenen Nadelbindenadeln zum Abmessen.
Stoffschere, Stecknadeln, Nähgarn in geeigneter Farbe
Wahlweise eine Nähmaschine (wenn man Maschinen nähen will)
Oder eine feine Nähnadel (wenn es denn per Hand seinen soll)

Taschen
Hier einmal einige Zugeschnittene Täschchen, die ich immer bei meinen Kursen den Kursteilnehmern mitgebe. Nach dem ich meine erste Nadel verloren hatte, wollte ich nicht das dies meinen Kursteilnehmern passiert. Also auch ein tolles „Adon“ für Kursleiter die ihren Kursteilnehmern etwas mitgeben wollen.

Messen

Schritt 1. Den Vliesstoff zuschneiden. Dazu immer bedenken aus dem EINEM Stück Rechteckigen Stoff die ganze Tasche nähen. Sprich der Stoff sollte nicht zu kurz sein. Wenn man sich nicht sicher ist. Am besten die längste und dickste eigene Nadelbindenadel nehmen und einmal Probelegen (gern auch erst einmal auf ein Stück Papier wenn man sich Unsicher ist). Auf dem Bild habe ich die drei Nadeln genommen welche ich immer im Angebot habe. Die Nadeln sollten gut Greifbar sein. Wenn man das obere Stück herunter Klappt sollten die Nadeln zum Großteil Überdeckt sein, wenn nicht sogar ein wenig überlappen mit dem unteren Stück.

Genäht

Schritt 2. Jetzt nähen wir die Tunnel für die Nadeln und jeweils links und rechts das Täschchen zu. Der Vorteil dieser Methode ist, wenn noch weitere Nadeln hinzukommen kann man den jeweils passenden Tunnel einfach ergänzen. Auf dem Bild sieht man die Nähte recht gut und noch einmal Probeweise die Nadel. Bei den Tunnel lieber ein wenig einen Millimeter mehr dazu geben, sonst wird es arg knapp bei dicken Nadeln. Der Platz Rechts daneben ist für eine Erweiterung gedacht, wenn noch mehr Nadeln hinzukommen.

Borte

Schritt 3 Ist ein kann und kein Mus. Wer hier schon zufrieden ist kann diesen Schritt auslassen. Einfach Zuklappen zusammenrollen mit einer schönen Kordel oder Faden zusammenbinden und gut ist. Wer noch ein wenig Zierde haben will, kann gerne Reste von Borten und Bändern nehmen und sein Täschchen noch verzieren. Diese am besten mit Stecknadeln vorher gut feststecken und die Enden jeweils einklappen damit keine Fransen entstehen. Auf das Täschchen festnähen und fertig ist die Tasche.

WICHTIG!! Die Borte DARF nicht zu nahe an den Tunnel Enden liegen, sonst näht man ja diese ZU und damit ist der Sinn des Täschchens verloren. Lieber ein wenig weiter oben ansetzten wie bei den Bild.

Tata und fertig ist das Täschchen.

Fertig

Diese Anleitung läuft unter der Creative Common. Namensnennung weitergeben unter gleichen Bedingungen. Sprich ihr könnt nachnähen, verkaufen, verschenken, was auch immer, einzige Bedingung ihr müsst sagen woher ihr es habt. Namensnennung Anna Strübel www.lebendige-handarbeit.de

Bei Fragen einfach eine E-Mail schreiben struebelanna(AT)aol(punkt)com
Die in Klammern geschriebenen hinweise einfach ergänzen, man will es ja den spam Bots nicht sooo leicht machen 😉
Bitte Stichwort: Nadelbindetasche

Danke 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Please type the characters of this captcha image in the input box

Please type the characters of this captcha image in the input box