Lebendige Handarbeit

zwischen Tradition und Moderne

Tag: sonderausstellung

Spinnen im Museum oder…..was ziehe ich an?

In letzter Zeit häufen sich bei mir die Anfragen von Spinnerinnen die im groben so lauten:
“Wir gehen ins Museums Wolle-Spinnen. Was soll ich anziehen?”
Dabei geht es nicht um meinen Arbeitsplatz, sondern generell um die Frage was kann ich in einem Museum anziehen?
Die Diskusionen auf verschiedensten Plattformen verfolge ich mit und sehe, hier gibt es eine große Unsicherheit.
Dazu, so hoffe ich, einige Antworten für Spinnerinnen und vielleicht für den ein oder anderen Museumsmenschen der diesen Eintrag liest zu geben.

Zuallerst das Museum hat Hausrecht, sprich DAS was das Museum sagt gilt.
Wenn das Museum sagt ok wir haben zwar einen Tag der offenen Tür und ja wir haben historische Bauten (egal ob nun Freilandmuseum, Burg, Nachbau etc.,) aber bitte komme in Zivil.
Dann kommt Spinnerin/Spinner in zivil und nicht in historischer Gewandung. So habe ich es schon bei einem Aktionstag in einem Keltenmuseum gesehen, alle Darsteller in Ziviler Kleidung auch gut.

Für mich bedeutet Zivil oder Modern, so ich ich mich am wohlsten Fühle und wenn ich noch im Kopf habe das ich sichtbar bin und mein Hobby nach Außen hin vertrete kann fast nichts verkehrt sein und die Besucher waren trotz alle dem Neugierig ohne Ende.
Wenn die geneigte Spinnerin/Spinner auf der sicheren Seite stehen will, einfach noch einmal Nachfragen.

Was soll ich mitnehmen?
Dazu mus man Unterscheiden in Aktionstage, Treffen wo auch Besucher fragen stellen können und solche Treffen welche mehr im geschlossenen Rahmen stattfinden.
Wenn klar ist das auch Besucher vor Ort seinen können, mus man sich folgendes Bewusst sein. Man wird mit Fragen durchlöchert!
Wenn du die Antwort weißt, gibt sie, wenn nicht…..habe keine Angst vor dem Satz:” Tut mir leid das weiß ich leider nicht.” Wenn es ein Gerücht ist oder du dir nicht sicher bist, sage dies ganz klar.
Schön wäre es natürlich wenn du an diesem Aktionstag vielleicht sogar etwas gestricktes/gehäkelt/gewebtes etc. aus deiner selbst gesponnenen Wolle zeigen kannst.
Denn oft kommt die Frage auf: “Ja kann man den das Garn verwenden?”
Ich denke jede Spinnerin gibt mir recht wenn hier die Antwort ganz klar lautet: OH JA!

Mein Korb für Aktionstage, je nach größe und umfang, behinhaltet zum Beispiel folgendes.
- Ein Objekt aus eigener gesponnener Wolle kann sein Schal, Armstulpen etc.
- Ein bis mehrere Stränge an fertig gesponnener Wolle. Ich nehme hier gerne neben Naturfarben und dem klassischen einfachen oder verzwirnten Garn auch etwas buntes und verrücktes mit.
- Handspindel (eine Vorführspindel die auch mal Besucher verwenden können und mein Goldstück…eine Golding Spindel)
- Mein Reisesprinnrad
- Bücher von Spinnen und Häkeln hier gerne Moderne um zu zeigen das Spinnen auch sehr bunt und verrückt geht
- einige Wollproben verschiedener Schafrassen (wenn genug Platz ist)
Je nach Platz und größe des Events werden Bücher, Stränke und Objekte mehr oder weniger.

Ich hoffe ein wenig Licht ins Dunkle gebracht zu haben, generell keine Angst vor Museumsvorführungen und Aktionstagen/Treffen.
Hier kann man auf neutralen Grund viele spannende Personen treffen.

Messe

Hier eine Messevorführung von 2013, mit dabei hatte ich mehrere Stränge Wolle und ganz ganz im Hintergrund hatte ich noch einige Wollproben und einen gehäkelten Schal von mir ausliegen.

Strickgraffiti ums Museum Bilanz nach 3 Wochen

Es ist einmal Zeit kurz Bilanz zu ziehen, seit über drei Wochen gibt es Strickgrafitti am Altmühlradelweg in Treuchtlingen.
Zum einen als Werbung für die Sonderausstellung, zum Anderen war meine Idee einen Teil der Ausstellung sprich Handarbeiten auch Auserhalb des Museums zu zeigen.
Die Bilanz nach drei Wochen ist für mein Empfinden und wenn man bedenkt das eine Mai-Nacht dazwischen liegt, gar nicht mal so schlecht.

Die Wollige Kunst rund um das Museum hat kaum bis gar keinen Schaden genommen. Vielmehr ist mir sogar aufgefallen das einige Anwohner sogar versuchen die Strickgrafittis zu reparieren wenn mal ein Faden reißt.
So bald man sich jedoch weiter weg vom Museum bewegt ist die Bilanz weniger Rosig, fünf Verschwundene Wollige Wärmer für Bäume und Laternenpfähle. Ein kleines Strickgrafitti wollte man sogar anzünden, nur dumm das Wolle nicht so gut brennt.

Ich merke schon ich werde mich alle drei bis vier Wochen auf Kontrollgang begeben.
Für die Bayernrundfahrt werde ich noch ein Fahrrad einhüllen….dank vieler Spenden wird es ein richtig Wolliges Objekt. :-)

Wollige Bäume

Wollige Bäume beim Museum

Strickgrafitti

Strickgrafitti für einen Laternenpfahl vor dem Museum

Ausstellungseröffnung im Museum

So jetzt ist es Offiziell, ab Morgen kann man die Sonderausstellung begutachten. Die Reaktionen heute waren schon mal durchweg posetiv.

Es ist wie ein Kind das man jetzt los ziehen läst, man hat es gehegt und gepflegt, jetzt ist es groß und geht seine Wege.

Sehr schön sind auch die Reaktionen auf die Strick-Graffitis. Kinder finden es “Cool” O-Ton, da man “es schon mal im Fernsehen gesehen hat” wieder O-Ton. Manchmal streichen sie ganz vorsichtig über die Bäume und die Strickschals. Somit steigt die Chance das die Graffitis länger leben.

Die Erwachsenen schwanken zwischen ungläubigen Staunen und purer Freude. Ich bin immer noch ganz verblüfft wie viele Reaktionen ein paar Umstrickte Bäume und Laternenpfähle hervorrufen.

Sonderausstellung “Handarbeiten von der Notwendigkeit zur Kunst” Museum Treuchtlingen 2012

Jetzt ist Sie online die offizielle Seite der Sonderausstellung im Museum Treuchtlingen   “Die Seite des Museums mit Link zur Sonderausstellung”
Neben alt Bekannten wie Stricken, Häkeln und co werden auch ungewöhnlichere Techniken wie Sprang, Nadelbinden ua. vorgestellt. Neu neben alt, Notwendingkeit neben Kunst, ist das Motto dieser Ausstellung.

Es wird noch gesucht, Strickplatten für das Strick-Graffiti rund um das Museum und wer sich am Jura Meer beteiligen will, es sind noch Plätze frei für gehäkelte Amoniten und Korallen.

Sonderführungen für Erwachsene und Kindergruppen sind möglich. Mehr Infos auf der Homepage.
Los gehts offiziell am 25. April bis Ende Oktober 2012.
Öffnungszeiten sind Mittwoch, Donnerstag, Freitag, 15 – 18 Uhr, und Sonntags 15 – 18 Uhr.
Ich freu mich auf euren Besuch :-)

Ein gehäkeltes Jura Meer

 

 

 

Wieder Online

Liebe Leser und Leserin
Lang lang hat es gedauert doch nun bin ich endlich wieder Online.
Das bedeutet das es hier wieder mehr Updates geben wird und auch wieder mehr Bilder.

Im Moment Arbeite ich an der Sonderausstellung im Museum Treuchtlingen.
Titel: Handarbeiten von der Notwendigkeit zur Kunst
Auch wird es ab Mai 2012, jeden ersten Sonntag im Monat, einen Spinntreff in Treuchtlingen geben. Spinntreff Treuchtlingen – Altmühltal.
Mehr Infos hierzu wird es ab April geben.

Danke an alle die so geduldig auf ein Update gewartet haben! :-)

Lebendige Handarbeit by Wordpress 3.3.1
Adaption and Design: Gabis Wordpress-Templates